Diesem Aufruf des Sozialdienst Katholischer Männer e.V. Lippstadt folgten zahlreiche Clubschwestern des Club Soroptimist International Erwitte Hellweg.
Nutznießer der bunten selbstgenähten Atemmasken sind Familien und Kinder sowie die Mitarbeiter des Fachbereiches „Ambulante Jugendhilfe“ des SKM Lippstadt.

„Wenn alle Beteiligten Masken tragen ist der Schutz einfach größer und wenn sie dann auch noch so schön aussehen ist die Hemmschwelle, solche Masken zu tragen, deutlich geringer“, so die Fachbereichsleitung Silvia Kampmann vom SKM Lippstadt.
Auch die Experten sind sich einig, dass die selbstgenähten Masken eine sinnvolle Ergänzung zu den weiterhin wichtigen Hygienemaßnahmen darstellen.