Martina Meis (2. Vorsitzende des Fördervereins Soroptimist Erwitte-Hellweg e.V.) und  Carmen Sina (Vizepräsidentin SI-Club Erwitte-Hellweg) übergaben eine Spende für die Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine an den Bürgermeister, Hendrik Henneböhl und den Kämmerer und Flüchtlingsbeauftragten der Stadt Erwitte, Sven Hoppe.Die gespendete Summe in Höhe von 1.500,00 Euro wird im Bereich Förderung der Sprachkompetenz für ukrainische Flüchtlinge eingesetzt. 

Die Soroptimistinnen tauschten sich bei dieser Gelegenheit mit den Vertretern der Kommune auch über die von den Soroptimistinnen unterstützten Projekte, ihre Clubarbeit und auch das weltweite Netzwerk, welches sich besonders für die Förderung und Unterstützung von Frauen einsetzt,aus. Bürgermeister Hendrik Henneböhl begleitet die Arbeit der Soroptimistinnen intensiv in seiner Arbeit; so hat er sein Rathaus im vergangenen Jahr anlässlich der orange days zum Zeichen gegen Gewalt an Frauen orange beleuchtet und war auch im März beim Konfettilauf mit seiner Familie sportlich aktiv.